Europa „wehrt“ sich mit Kerzen und Teddybären

Dreizehn Jahre nach dem Angriff auf die Züge von Madrid lesen die Führer Europas aus demselben Skript: die Bilder von Schmerz zu verbergen, um niemanden zu erschrecken; Verheimlichen, dass die islamistischen Angreifer „Made in Europa“-Insider sind; Wiederholen, dass Islam „eine Religion des Friedens“ ist. [Artikel]

Der Koran aus mathematischer Sicht

Seit Anfang dieses Jahrtausends ist bei den Islamwissenschaftlern die Welt nicht mehr in Ordnung. Ein dahergelaufener Quereinsteiger, der sich Christoph Luxenberg nennt – eine kühne Reminiszenz an Georg Christoph Lichtenberg und den aufrührerischen Geist der Aufklärung – legte ein grundstürzendes Buch vor, das den Koran zu einem in großen Teilen christlichen und dazu ursprünglich in syrischer Sprache geschriebenen Text erklärt. [Artikel]

Ist der Islam integrierbar?

Assimilation oder Integration in andere Gesellschaftsformen als dem Islam ist Muslimen bei Strafe verboten (siehe auch diesbezügliche Äußerungen des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan in Düsseldorf und Köln).

Zitat R. Erdogan u.a. vom 06.12.1997: „Die Demokratie ist nur ein Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind (Anmerkung Autor: Dieses Ziel ist die Islamisierung Europas). Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“  [mehr]

1400 Jahre islamische Expansion

Jedermann weiß, daß die Türkei, Ägypten, Nord Afrika, Libanon, Syrien, Irak, Iran, Afghanistan und andere islamische Nationen (im ganzen gibt es 57) fast 100% muslimisch sind. Diese Länder waren (ursprünglich) christlich, buddhistisch oder hinduistisch. Wie genau ging die Veränderung zum Islam vonstatten? [mehr]

Die politische Religion Islam – im Widerspruch zu Religionsfreiheit und Grundgesetz

Muslime und Islam-Verbände beginnen schon damit, die Grundprinzipien unserer Rechtsordnung im Sinne der islamischen Scharia-Regeln umzudeuten. Das ist der erste Schritt zur Islamisierung der westlichen Gesellschaften. Davor verschließen Politik und Medien die Augen. Aber wenn Islam-Vertreter  Lippenbekenntnisse zum Grundgesetz abgeben, werden sie von der politischen Klasse  gehätschelt. Ausdruck dieser unerträglichen Umschmeichelungspolitik ist die Szene, in der sich Bundeskanzlerin Merkel und Bundespräsident Gauck Arm in Arm mit dem Darsteller der islamischen Täuschungspolitik, Aiman Mazyek, vor der Öffentlichkeit präsentiert. [mehr]

Die dreisten Lügen des Zentralrats der Muslime

Was die Sprecherin des Zentralrats der Muslime auf die Kritik der AfD, der Islam sei eine politische Ideologie und mit dem Grundgesetz nicht vereinbar, jedoch antwortete, spottet aller Realität und ist ein Hohn auf das Leid, was der Islam über die Völker dieser Erde gebracht hat: „Der Islam beinhaltet die Grundprinzipien des Christen- und des Judentums und ist mit dem Grundgesetz genauso vereinbar wie diese Religionen“, sagte Nurhan Soykan, Sprecherin des Zentralrats. [mehr]

Hysterische Debatte um AfD-Islam-Vorstoß

Die AfD hat mit ihrem ersten Vorstoß in das tiefe Feld der Islamkritik in ein wahres Wespennest gestochen. Die heuchlerischen Islam-Appeaser der etablierten Parteien schwirren nun völlig aufgeregt hin und her und plappern dummes Zeug. Jenseits aller Fakten schwafeln sie in wechselnder Reihenfolge von „Rassismus“, „Hetze“, „Hass“, „Diffamierung“, „haltlosen Vorurteilen“, „gefährlichem Populismus“, „geistigen Brandsätzen“, „Angriff auf Religionsfreiheit“, „Ausgrenzung“, „Spaltung“, etc. pp. Nach dem Motto: Es kann nicht sein, was nicht sein darf.[mehr]

Kreuzzüge versus islamischer Dschihad

Die aus dem arabischen Raum kommenden ersten „Dschihadisten“ im Auftrag Mohammeds eroberten zunächst den Bereich des Nahen Osten, der damals von Christen besiedelt und kulturell geprägt war. Die weitere Expansion erfolgte rund um das Mittelmeer und nach Osten. Im Eroberungskampf der Muslime gegen die Ungläubigen, die griechisch-römisch geprägte Kultur, sprich das Abendland, zählt Prof. Warner allein 570 Schlachten in Süd- und Osteuropa – die Eroberungsschlachten im asiatischen Raum sind dabei nicht mitgerechnet. Allein 200 Gefechte fanden auf iberischem Boden statt. Töten, Rauben, Vergewaltigen und Versschleppung waren die „Begleitumstände“ des Dschihad. Man geht von einer Million Menschen aus, die im Rahmen des Dschihad aus Europa in die Sklaverei verschleppt wurden. [mehr]

Was im Nahen Osten geschieht, wird auch in Europa passieren

«Was uns heute widerfährt, hat vor 1300 Jahren begonnen.» Im 7. Jahrhundert habe der Genozid an den Christen angefangen, damals im Dunkeln, heute im Scheinwerferlicht der Medien. Die Agenda des Islam ist für ihn die immer gleiche geblieben, nämlich die Christen aus dem Mittleren Osten zu vertreiben. Auch in den nächsten Jahren werde dort der Geist des Terrors regieren. [mehr]